Archiv: Oktober 2015

Whisper in the Dark

06.10.2015 Allgemeine Themen, Maler und Ausstellungen, Presse-Infos, Showroom Marktkarree Keine Kommentare

Ausstellung "Wisper in the Dark" im MarktKarree LangenfeldDer Pressetext von Elke Strate: In der Literatur, in der Musik und auch in der Malerei finden wir zahlreiche Beispiele, in denen die „Dunkelheit“ zum Thema gemacht wird. Denn jeder von uns, nicht nur der Künstler, hat zwei Seiten. Eine helle, freundliche, aufgeschlossene und positive. Aber auch eine dunkle, traurige oder melancholische. Mit dem Titel „Whisper in The Dark“ assoziieren wir in erster Linie etwas Düsteres, Unheimliches, Gruseliges, Erschreckendes, denken an Verbrechen, Horror, Vampire usw. Im Dunkeln fühlen wir uns oft unsicher und ängstlich und jedes Geräusch lässt uns zusammen zucken. Wenn die Dunkelheit das Licht verschluckt, bleiben nur noch die unbunten Farben Schwarz, Grau und Weiß übrig, die sich lediglich durch ihren Helligkeitsbezugswert voneinander unterscheiden. Der Meister der Abstraktion Pierre Soulages ist der Schöpfer schwarzer und schwärzester Bilder, die durch ihre reliefartige Oberfläche im Seitenlicht auf eigentümliche Weise zu leuchten beginnen, hervorgerufen durch die Spiegelungen des Lichts auf der tiefschwarzen, glänzenden, plastischen Oberfläche.
Doch dies ist nur die eine Seite der Medaille wie uns das Lied „Whisper in the Dark“ von Skillet, in dem es um die Liebe zu einer Frau geht, zeigt. In dem Refrain des Liedes heißt es: „Nein, du wirst nie alleine sein. Wenn die Dunkelheit kommt, weißt du, ich bin nie weit“ und anderer Stelle: „Wenn die Dunkelheit kommt, werde ich die Nacht mit Sternen erhellen. Höre mein Flüstern in der Dunkelheit.“
Wir verbinden damit auch festliche Kleidung sowie das Dinner bei Kerzenschein. Also Romantik und Liebe gehören genauso zu Whisper in the Dark, wenn sich die Sonne hinter dem Horizont senkt.
Whisper in the Dark ist damit das Kontrastprogramm zur letzten Ausstellung Summertime, in der wir uns in den meisten Bildern mit der hellen Seite des Lebens beschäftigten. Diesmal versuchen die 15 Künstler – Eddi Bächer, Alice Breuckmann, Helga Elisabeth, Sybille Falke, Reinhard Frotscher, Uschi Gehrling, Claudia Grunewald, Ilona Heller, Monika Hüttenbügel, Herbert Marschlich, Claus-Peter Peters, Sylvia Schubert, Elke Andrea Strate und Tasmie (Künstlername) ins Dunkle zu schauen oder hinein zu hören. Künstler verwandeln die Welt in ihren Bildern. Sie fügen der Realität etwas hinzu oder nehmen etwas weg. Sie richten das Licht auf etwas oder versenken etwas im Dunkeln. Was dieses ETWAS ist, bleibt dabei oft dem Betrachter überlassen. Das Interessante dabei ist, wie viel Erklärung der Künstler liefert, wie viel Informationen er dem Betrachter gibt, um in das Mysterium seiner Bilder einzudringen. Was will er vermitteln? Einen Schrei oder nur ein Flüstern? Whisper in the dark.
Die Künstlergruppe Falter lädt Sie ein mit ihr ihre 14. Ausstellung am Samstag, den 10.10.2015 in der Zeit von 12:00 -16:00 Uhr zu eröffnen. Die Gruppe hat sich für diesen Tag etwas Besonderes einfallen lassen, lassen Sie sich überraschen. Die Ausstellung kann vom 10.10.2015 – 14.11.2015 besucht werden. Öffnungszeiten: Di – Fr 17:00 Uhr – 19:00 Uhr, Sa 12:00 Uhr – 16:00 Uhr

Das Grüne Sofa: Kopfkino, Geschichten zum Anhören, Vorlesen und Selberlesen

04.10.2015 Autoren und Bücher, Das Grüne Sofa, Presse-Infos Keine Kommentare

KopfKino-Geschichten, Thomas Dellenbusch beim Grünen SofaAm Dienstag, den 13. Oktober 2015 ab 19.30 Uhr, nimmt zum 15. Mal ein Autor aus der Region Platz auf dem GRÜNEN SOFA in Haus Arndt und liest aus seinen Werken.

Der Hildener Thomas Dellenbusch (51) wirbt für die Idee, den Fernseher auch mal ausgeschaltet zu lassen und sich stattdessen gegenseitig einen Spielfilm vorzulesen. Deswegen schreibt und veröffentlicht er „Spielfilme zum Vorgelesenwerden“. Es handelt sich um eine Literaturgattung, die zwischen der klassischen Kurzgeschichte und dem Roman angesiedelt ist. Abgeschlossene Geschichten, Krimis, Thriller, Science Fiction oder auch Liebesromanzen, die in gedruckter Form ca. 80 Buchseiten füllen und, wenn sie vorgelesen werden, in etwa so lange dauern, wie ein Spielfilm.

Beim GRÜNEN SOFA liest Thomas Dellenbusch seine Liebesgeschichte „Das Testament“ und bietet damit seinen Zuhörerinnen und Zuhörern eine gute Gelegenheit einen kompletten „Spielfilm zum Vorgelesenwerden“ kennenzulernen.

In dieser Geschichte geht es um eine 62jährige Römerin und ihre ganz große Liebe aus den 70er Jahren, die damals gestorben ist und sich jetzt wieder „meldet“.

Mittlerweile schreiben fünf verschiedene Autor/innen solche Geschichten für Dellenbuschs KopfKino-Verlag, darunter auch solche, die ansonsten bei großen Verlagen wie Carlsen oder Droemer Knaur unter Vertrag stehen. KopfKino-Geschichten sind in drei Formaten erhältlich: als Kindle eBook bei Amazon, als Hörbuch bei Audible und iTunes, und im Taschenbuch-Format sind sie auch über den stationären Buchhandel zu beziehen. Mehr Infos zu Thomas Dellenbusch und seinem KopfKino-Verlag finden Sie unter: www.MeinKopfKino.de

Das GRÜNE SOFA ist eine Veranstaltungsreihe der Künstlergruppe Falter (www.ig-klm.de) in Zusammenarbeit mit Haus Arndt und der Stadt Langenfeld. Einlass ist 19.00 Uhr, Beginn gegen 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.