Falter unterwegs: Museumsnacht im Kunsthaus Mettmann

schrieb am 19.09.2017 - Falter Unterwegs, Maler und Ausstellungen, Presse-Infos - Noch keine Kommentare

7 Künstler der Langenfelder Künstlergruppe FALTER laden ins Kunsthaus Mettmann ein

Das Kunsthaus Mettmann und sieben Künstler der Gruppe Falter aus Langenfeld, die bereits seit dem 15.09.2017 ihre Werke dort ausstellen, laden Sie recht herzlich anlässlich der „neanderland Museumsnacht“ am 29.09.2017 von 18:00 – 24:00 Uhr dorthin ein.

Museumsnacht im Kunsthaus MettmannUnter dem Titel Falter unterwegs präsentieren die Künstler Malerei und Skulpturen in den unterschiedlichsten Techniken und Stilrichtungen und lassen damit die große Vielfältigkeit der Gruppe erkennen.
Reinhard Frotscher präsentiert seine „Installation Wächter“
Die Skulpturengruppe WÄCHTER stammt zum großen Teil aus seiner Zeit in Paraguay. Es handelt sich um gefundene Holzstücke aus primitiven Gerbereien und zerstörten Häusern, mit alten Zimmermannsverbindungen  zu Figuren zusammengefügt.
Im Kontrast dazu und gleichzeitig als formale Inspiration zu den großen Arbeiten steht die Gruppe kleiner Holzfiguren aus dem Chaco (Nordparaguay) Kinderspielzeug oder Hausgötter, auf jeden Fall voller starker Ausstrahlung.
Monika Hüttenbügel hat sich in ihren Arbeiten mit „William Turner“ auseinander gesetzt und sie informell neu interpretiert. (W.T. gilt als der bedeutendste bildende Künstler in der Epoche der Romantik)
Der Schwerpunkt von Sylvia Knust-Schuberts künstlerischer Arbeit ist die Auseinandersetzung mit der menschlichen Gestalt. In der Zeichnung und Malerei ist ihr der Eindruck des Individuellen besonders wichtig.
Herbert Marschlich hat Gesichter zum Thema seiner Arbeiten gemacht.
In Elke Andrea Strates abstrahierten Bildern in Acryl und Mixed Media sind ganz viele kleine Details versteckt, die oftmals erst bei genauerer Betrachtung sichtbar werden und zum Thema führen.
Helga Elisabeth Wendorf zeigt Arbeiten unter dem Titel „Esperanza“. 6 Millionen Menschen sind weltweit auf dem Weg der Hoffnung.
Rainer Wendorf malt den Menschheitstraum vom Fliegen. Und Ikarus ist für ihn der Aufbruch und nicht Absturz.
Die Besucher erwartet also eine spannende und abwechslungsreiche Ausstellung.
Außerdem zeigt die Künstlerin Helga Elisabeth, angeregt durch einen Text von Immanuel Kant, eine Installation, die sich zu einer Gemeinschaftsaktion aller teilnehmenden Künstler entwickelte. Anlässlich der Museumsnacht am Freitag, den 29.09.2017 erwartet die Ausstellungsbesucher in diesem Zusammenhang eine kleine Überraschung. Der Besucher hat die Möglichkeit ein kleines Bild zu gewinnen.
Sanfte Panflöten-Klänge bietet der Solist Gilmar Ramirez während der langen Nacht der Museen in der Zeit von 19:00 – 21:00 Uhr. Der peruanische Musiker interpretiert beliebte Lieder aus Lateinamerika aber auch weltweit bekannte Melodien auf der Panflöte und anderen traditionellen lateinamerikanischen Flöten. Der weiche Klang der Instrumente lädt die Zuhörer zum Entspannen und Träumen ein.

Das Kunsthaus Mettmann und die ausstellenden Künstler freuen sich auf Ihren Besuch nicht nur während der Museumsnacht.
Öffnungszeiten:
Samstag: 11:00 Uhr – 15:00 Uhr
Sonntag: 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

Kunsthaus Mettmann
Mühlenstr. 27 – 29
40822 Mettmann
www.kunsthaus-mettmann.de

Tags:

Schreib uns deine Meinung

(Notwendige Felder sind mit * markiert. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)