Archiv: Februar 2016

Das „Grüne Sofa“: Beate van Kempen, Frauen führen anders

25.02.2016 Allgemeine Themen, Autoren und Bücher, Das Grüne Sofa, Presse-Infos Keine Kommentare

Das 19. „Grüne Sofa“, Autorenlesung in Haus Arndt, widmet sich am Dienstag, dem 8. März, ab 19.30 Uhr, dem kontrovers diskutierten Thema Frauen in Führungspositionen. Zu Gast ist die Langenfelder Autorin Beate van Kempen, die ihr Buch „Selbstzweifel? Ja klar! Frauen führen anders“, erschienen im IVM² der Wissenschaftsverlag, vorstellt.

Plakat zum "Grünen Sofa" mit Beate van KempenDie Autorin, selbst Mitglied im Frauenführungszirkel eines großen öffentlichen IT-Dienstleisters, lädt ein, zu einer interaktiven Lesung über das „schwache Geschlecht“ in einer Männerdomäne. Dabei stellt sie fest, dass Frauen nicht besser oder schlechter führen, als ihre männlichen Kollegen, sondern einfach nur anders.

Wie kann aus einer vermeintlichen Schwäche eine Stärke werden? Wie kann das Agieren in „Unwohlzonen“ die eigene Persönlichkeitsentwicklung fördern? Wie geht man mit Menschen um, die sich selbst gar nicht reflektieren? Wie kann aus Selbstzweifel Selbstvertrauen werden? Diese und weitere Fragen werden diskutiert und es werden gemeinsame Wege aufgezeigt.

Beate van Kempen legt den Finger in so manche Wunde. Ihr Buch ist besonders geeignet das eigene Führungsverhalten zu reflektieren und zu hinterfragen. Es adressiert Frauen und Männer gleichermaßen in unserer arbeits- und führungsteiligen Welt und soll damit auch einen Beitrag leisten, sich selbst, seine Organisation, sein Team im positiven und ergebnisorientierten Sinne weiter zu entwickeln. Die Plätze sind begrenzt, der Eintritt wie immer frei.

Das „Grüne Sofa“ ist eine Veranstaltungsreihe der Künstlergruppe Falter (www.ig-klm.de) in Zusammenarbeit mit Haus Arndt und der Stadt Langenfeld. Einlass ist 19.00 Uhr, Beginn gegen 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

MarktKarree: Falter-Ausstellung „Puppentheater“

11.02.2016 Allgemeine Themen, Maler und Ausstellungen, Presse-Infos, Showroom Marktkarree Keine Kommentare

Plakat Falter-Ausstellung PuppentheaterDas Puppentheater gehörte ursprünglich mit seinen mechanisch bewegten Puppen, für die deren Spieler zugleich das Sprechen übernehmen, allein zur darstellenden Kunst. In unserem Kulturkreis richtet sich diese Form der Vorführung inzwischen fast nur noch an Kinder. In vielen anderen Kulturen jedoch wird dieses Theater noch heute zur Unterhaltung und Belehrung auch bei Erwachsenen geschätzt. Darüber hinaus ist das „Puppentheater“ inzwischen jedoch auch in der bildenden Kunst in Mitteleuropa angekommen, wo es zum Inbegriff einer abstrakteren Form der Betrachtung von Welt wurde. Die kleinen Bühnen mit Vorhängen und Bühnenkulissen, die uns zwar sogleich an großes Theater erinnern, wurden hier zu Sinnstiftern der großen Weltbetrachtung. So lassen Maler, Bildhauer, Fotografen und Autoren in ihren „Puppentheatern“ das Weltgeschehen mit Abstand an sich vorüberziehen. Sie weisen mit Pinsel, Werkzeug, Fotoapparat oder Schreibgerät auf die Dramen und Komödien hin, wie wir sie ebenso aus dem richtiger Theater, sprich dem wahren Leben, her kennen.
Auch die Künstlergruppe Falter hat sich dieses großen Themas angenommen und die 15 Künstler – Alice Breuckmann, Helga Elisabeth, Sybille Falke, Reinhard Frotscher, Uschi Gehrling, Claudia Grunewald, Ilona Heller, Monika Hüttenbügel, Heide Kaiser, Sylvia Knust-Schubert, Herbert Marschlich, Claus-Peter Peters, Sigrid Shafagh, Elke Andrea Strate und Rainer Wendorf zeigen mit Arbeiten zu den Unterthemen „Theater“, „Welt“, „Illusion“, Mythologie“ und „das pure Leben“ ihre Vorstellungen von „Puppentheater“.

Mit dieser Ausstellung eröffnen die FALTER ihr künstlerisches Jahr 2016 und laden Sie recht herzlich zur Vernissage am Samstag, den 13.02.2016 in der Zeit von 12:00 – 16:00 ins 1. OG des Markt Karrees Langenfeld ein.

Danach ist die Ausstellung vom 13.02.2016 – 02.04.2016 zu unseren regulären Öffnungszeiten im Markt Karree, Solinger Str. 20-22, 40764 Langenfeld zu sehen: Di – Fr 17:00 Uhr – 19:00 Uhr und Sa 12:00 Uhr – 16:00 Uhr